Füllkraft-Messmethode

Füllkraftmessungen sind derzeitig noch nicht weltweit einheitlich. Bei der am häufigsten angewandten Methode zur Bestimmung der Füllkraft werden Daunenmischung in einem Glaszylinder 3 Tage unter kontrollierter gleich bleibender Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufbewahrt. Anschließend werden etwa 30g der Mischung entnommen und wieder in einem Zylinder 24 h mit einem Gewicht zusammengepresst. Danach wird das Gewicht entfernt, die Daunen können sich wieder ausdehnen. Die Höhe der Ausdehnung die dann am Glaszylinder gemessen werden kann, ist das Volumen der Daune und damit die Füllkraft. Dieses bezeichnet man neudeutsch oder auch weltweit als cuin (sprich: „kubik-inch“).